Allgemein

Das «Stabat mater dolorosa» ist ein mittelalterliches Gedicht in lateinischer Sprache, das Marias Trauer nach dem Tod ihres Sohnes Jesus zum Thema hat. Es wird unterschiedlichen Autoren zugeschrieben und wurde […]

Gemischter Chor Zürich Perform Puccini’s Youthful Messa di Gloria, Sean and Heard International, 28.11.2018  Ein Chor sucht den passenden Zaubertrank; Interview der NZZ mit dem Gemischten Chor Zürich vom 23.11.2018 (und als […]

KV 626 Fassung Dutron 2016 Als Mozart starb, hinterliess er nur gerade einen einzigen vollständig komponierten Teil seines geheimnisumwobenen Requiems, dazu längere Passagen von Gesangs- und Instrumentalstimmen, verschiedene Melodie-Fragmente und […]

Ticket-Vorverkauf

online Vorverkauf telefonischer Vorverkauf: Tonhalle Maag (044/206 34 34), Musik Hug (044/269 41 00) Vorverkaufsstellen in Zürich: Tonhalle Maag (Zahnradstrasse 22), Credit Suisse (Paradeplatz 8), Musik Hug (Limmatquai 28) Flyer

” order_by=”filename” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”500″] Tonhalle Maag, Zahnradstrasse 22, Zürich   Hören Sie dazu Anton Adam, was der Leiter Technik der Tonhalle Maag zum Raum und seiner Akustik sagt. Das Interview mit […]

Der gerade mal 21-jährige Komponist Giacomo Puccini (1858-1924), Spross einer Kirchenmusikerfamilie, hätte es sich wohl kaum träumen lassen, dass seine Abschlussarbeit am Konservatorium dereinst auf breites Interesse stossen würde. Jedenfalls […]

In Kombination zu Puccinis Messa di Gloria erklingen im zweiten Teil des Abends Chöre und Arien aus Donizettis Oper L’elisir d’amore – Der Liebestrank, deren Wärme und Schmelz eine fast […]

Jephtha

Wie alle seine Kompositionen, schuf Händel auch das Oratorium «Jephtha» in verhältnismässig kurzer Zeit: Im Januar 1751 begonnen, vollendete er das Werk bereits Ende August desselben Jahres. Und dies, nachdem […]

Tickets können zurzeit nicht gekauft werden.  

Beispiele auf youtube aus der Aufnahme von Daniel Reuss, Cappella Amsterdam, Estonian National Symphony Orchestra and Estonian Philharmonic Chamber Choir: Nr. 1 (Chœur d’introduction), Nr. 7 (Jésus devant le Sanhédrin), Nr. 10 (La […]

«In glory high», «How dark, o Lord» hier gesungen vom Monteverdi Chor, Juni 2013, veröffentlicht auf youtube. Weitere Chorsätze aus Jephtha sind: «No more to Ammon’s god and king», «Cherub and Seraphim», […]

Georg Friedrich Händel (1685 - 1759)

Georg Friedrich Händel ist neben Johann Sebastian Bach, mit dem er auch den Jahrgang teilt, der zweite überragende Großmeister des musikalischen Barock. Sein Vater war ein wohlhabender Wundarzt. Als Sechsjähriger […]

Frank Martin wurde am 15. September 1890 in eine alte französisch-hugenottische Familie hineingeboren, die in Genf lebte. Als zehntes und letztes Kind eines calvinistischen Pfarrers wuchs er in einer wohlhabenden […]

Die Uraufführung des Oratoriums Paulus unter der Leitung von Felix Mendelssohn Bartholdy war 1836 das herausragende Ereignis des 17. Niederrheinischen Musikfests. Danach trat das Werk des erst 27-jährigen Komponisten einen […]

Die Johannes-Passion ist Bachs erstes grosses Werk, das er für Leipzig schrieb, wo er seit 1723 als Thomaskantor tätig war. Die Uraufführung wird auf die Karfreitagsvesper von 1724 datiert. Passionen […]

Frank Martin schreibt zu seinem Werk: «Golgotha stellte für mich ein einzigartiges Ereignis in meinem Leben als Komponist dar. Der Entschluss zu dieser Komposition entsprang nicht einer bewussten Auswahl wie […]

Martin Hässler

Martin Hässler (zweiter Preisträger bei Thomas Quasthoff’s «Das Lied-International Song Competition 2011» und Best Singer des «Gerald Moore Competition London») ist Alumnus des renommierten Opernprogrammes an der Guildhall School of […]

Clément Zürn kommt aus Genf. Nach dem Abitur studierte er Linguistik (Germanistik), Französisch und Spanisch an der Freien Universität Berlin. 1997 zog er nach Zürich, um Projektleiter im Bereich Sprachen […]

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Räto Tschupp 1975 bis 1996

Im April 1975 übernahm Räto Tschupp (1929 – 2002) die künstlerische Leitung des Gemischten Chors Zürich. Am 26. Oktober 1975 dirigierte er das erste Konzert des Chores mit Werken von […]

Erich Schmid 1949 bis 1975

Erich Schmid (1907 – 2000) war von 1949-1957 Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters und leitete in dieser Funktion gleichzeitig den Gemischten Chor. Unter Schmids Leitung begann ein neuer Aufschwung, der an den […]

Volkmar Andreae 1902 bis 1949

Volkmar Andreae (1879 – 1962) begann seine langjährige Tätigkeit mit dem Gemischten Chor Zürich mit seinem Manuskriptwerk „Charons Nachen“ in einer begeisternden Aufführung. Auch andere musikalische Vereine, Gesellschaften und Organisationen […]